Hamburg Stadt- und Landeswappen
Stadt- und Landeswappen von Hamburg

Hamburg

Die Stadt Hamburg, welche auch niederdeutsch Hamborg genannt wird, ist ein Stadtstaat. Hamburg liegt in Norddeutschland. Nach Berlin ist Hamburg nicht nur durch seine Einwohner sondern auch durch seine Gesamtfläche die zweitgrößte Stadt in Deutschland und die siebtgrößte in der Europäischen Union.

Mit ihrem natürlichen Tidehafen ist sie eine Hansestadt. Dieser Tidehafen erstreckt sich über die komplette Breite der Elbe, jedoch vor allem über das Südufer gegenüber den Stadtteilen Altona und St. Pauli. Beide Ufer sind durch den Alten und Neuen Elbtunnel sowie durch Brücken im Osten miteinander verbunden. Durch diverse ehemalige Entwässerungsgräben, Kanäle und Flüsse ist Hamburg mit über 2.500 Brücken die brückenreichste Stadt in ganz Europa. Selbst Venedig, Amsterdam und London zusammen ergeben nicht so viele Brücken.

Im Norden grenzt Schleswig-Holstein und im Süden Niedersachsen an Hamburg an. Auch über Nordseeinseln verfügt die Stadt. Die Inseln sind Neuwerk, Nigehörn und Scharhörn sowie der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer. Die höchste Erhebung in Hamburg ist der Hasselbrack mit 116,2 m über NN.

Die Geschichte von Hamburg

In der Zeit vom 4. bis zum 6. Jahrhundert nach Christi siedelten sich viele Menschen um das heutige Hamburg herum an. Das Kastell Hammaburg wurde zur Sicherung erbaut. Diese Region wurde im Laufe der Jahre von verschiedenen Gruppen überfallen. Im 12. Jahrhundert wurde am westlichen Alsterufer durch Graf Adolf III. von Schauenburg und Holstein eine Handels- und Marktsiedlung erbaut. Jedoch erst durch den Kaiser Friedrich I. Barbarossa im Jahre 1189 wurde der Siedlung das Hafenrecht erteilt. Durch dieses Hafenrecht erhielt die Siedlung Handelsprivilegien und wurde im Mittelalter zu einem florierenden Handelszentrum.

Erst im 14. Jahrhundert wurde Hamburg zum wichtigsten deutschen Umschlags- und Stapelplatz zwischen der Ost- und Nordsee. Ab dem Jahre 1510 wurde Hamburg endgültig zu einer Reichsstadt. Im Jahre 1619 war Hamburg sogar die größte Stadt in Deutschland. Auch in den folgenden Jahren blieb die Stadt das bedeutendste Wirtschaftszentrum in Norddeutschland neben Berlin.

Weitere Ereignisse in der Geschichte von Hamburg waren zu erst der große Brand im Jahr 1842, die verheerende Choleraepidemie im Jahr 1892, im Zweiten Weltkrieg die Bombardierungen und die Sturmflut 1962. Im Nationalsozialismus wurde ein Außenlager des KZ Sachsenhausen im Stadtgebiet erbaut. Ab 1940 wurde dieses Außenlager zu einem selbstständigen Konzentrationslager.

Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Im Zentrum bzw. in der Neustadt sind unter anderem der Jungfernstieg, der Alsterpavillon, das Hamburger Rathaus, das Hanse Viertel, der Michel, das Kontorhausviertel und das historische Hamburg zu bestaunen. Im Bezirk St. Pauli ist nicht nur die Reeperbahn zu besuchen. Auch der Fischmarkt, die St. Pauli Landungsbrücken, der Alte Elbtunnel, das Panoptikum, das Erotic Art Museum und die Hamburger Kunstmeile sind immer einen Besuch wert.

Der Hafen macht die Hansestadt jedoch auch aus, wo sich unter anderem die Köhlbrandbrücke, das Rickmer Rickmers, das Cap San Diego, die HafenCity und die St. Katharinenkirche befinden. Welches Fleckchen in Hamburg aber nicht vergessen werden sollte, ist die Speicherstadt. Innerhalb der Speicherstadt ist das Miniatur Wunderland, der Nikolaifleet, das Speicherstadtmuseum, das Deutsche Zollmuseum und das Spicy´s Gewürzmuseum zu finden. Eine Rundfahrt im Hamburger Hafen und in der Speicherstadt sollte bei jedem Besuch in Hamburg gemacht werden.

Spezialitäten aus Hamburg

Die Stadt besitzt auch diverse Spezialitäten. Ob von der Reeperbahn das Astrabier oder der St. Pauli Sekt. Des Weiteren ist aus Hamburg die Aalsuppe, die Elbkiesel und das Labskaus.