Berlin Landeswappen

Berlin

Die Bundeshauptstadt und der Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland ist Berlin. Bei dieser Stadt handelt es sich um einen Stadtstaat. In der Region Berlin/Brandenburg gibt sich Berlin als Zentrum und ist von Brandenburg komplett umschlossen. Mit einer Einwohnerzahl von 3,4 Millionen ist sie die bevölkerungsreichste und flächenmäßig größte Stadt in Deutschland. Sie ist in der Europäischen Union die zweitgrößte Stadt allein durch die Einwohnerzahl.

Sie dient auch als wichtiger Knotenpunkt im Verkehr und ist eine der meist besuchtesten Städte auf diesem Kontinent. Des Weiteren ist sie auch ein sehr wichtiges Zentrum für Wissenschaften, Kultur, Medien und vor allem für die Politik. Auch international ist Berlin für seine vielfältige Architektur, Geschichte, ihr historisches Vermächtnis und dem ausgefallenen Nachtleben bekannt.

Diese Stadt gliedert sich in 12 Bezirke, die sich in 95 Ortsteile aufteilen. Mit 364.569 Einwohnern ist Pankow der einwohnerreichste Bezirk. Pankow ist jedoch mit 103,01 km² nicht der flächenmäßig größte Bezirk. Weitere Bezirke in Berlin sind Tempelhof-Schöneberg, Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf, Neukölln, Steglitz-Zehlendorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Reinickendorf, Treptow-Köpenick und Spandau. Der flächenmäßig größte Bezirk in Berlin ist mit 168,42 km² Treptow-Köpenick.

Die Geschichte von Berlin

Auch schon in der Geschichte war Berlin mehrfach die Hauptstadt von deutschen Staaten, wie beispielsweise im Königreich Preußen, dem Deutschen Reich oder in der DDR. Jedoch während der DDR nur im Ostteil der Stadt.

Die Stadt entstand Ende des 12. Jahrhunderts aus den beiden Kaufmannssiedlungen Berlin und Cölln. Auf beiden Seiten der Spree lag eine Siedlung. Im Jahre 1237 wurde Cölln das erste Mal urkundlich erwähnt. Berlin folgte dann 1244 mit der Erwähnung. 1307 schlossen sich diese beiden Siedlungen zusammen und erbauten ein gemeinsames Rathaus. Die Markgrafenschaft Brandenburg wird 1356 zum Kurfürstentum.

Das Pesthaus, welches 1709 errichtet wurde, ließ Friedrich I. 1726 zu einem Charité umbauen. Dieses Charité ist heute eines der ältesten Krankenhäuser in Berlin und eines der ältesten medizinischen Bildungseinrichtungen in Deutschland.

Das Brandenburger Tor wird ab 1788 erbaut und 1791 von Carl Gotthard Langhans eingeweiht. Zu Ehren des russischen Zaren Alexander I. wird der vor der Stadtmauer gelegene Ochsenmarkt im Oktober 1805 auf den Namen Alexanderplatz getauft.

Der erste Zoo in Deutschland entstand als Zoologischer Garten am Südwestende des Tiergartens. Er blieb bis etwa 1900 der größte Tierpark der Welt.

Das heutige Rathaus wurde 1869 fertig gestellt und erhielt auf Grund seiner roten Klinkerarchitektur den Namen „Rotes Rathaus“.

Das auch heute noch sehr bekannte und exquisite Kaufhaus des Westens (KaDeWe) wird 1907 am Wittenbergplatz eröffnet.

1937 wird in der Stadt das erste Jubiläum gefeiert. Es handelte sich dabei um das 700-jährige Jubiläum, welches mit einer großen Feier gefeiert wurde.

Die erste Universität in Berlin wird 1810 im Prinz-Heinrich-Palais Unter den Linden eröffnet. Dabei handelt es sich um die heutige Humboldt-Universität, in welcher Johann Gottlieb Fichte der erste Rektor war. Als Gegenzug zur Ost-Universität wird am 4. Dezember 1948 die „Freie Universität Berlin“ im Westen der Stadt gegründet.

In den Westzonen wird 1949 die Bundesrepublik Deutschland und in den Ostzonen die Deutsche Demokratische Republik (DDR) gegründet. Ost-Berlin wird zur „Hauptstadt der DDR“ und die Bundesrepublik Deutschland verlagert ihre Hauptstadt nach Bonn. Auf Grund eskalierender Demonstrationen kam es zum Mauerfall am 9. November 1989 und die Wende trat ein. Per Einigungsvertrag wurde Berlin wieder die Deutsche Hauptstadt. Im September 1999 wurde nach Berlin die Regierung und das Parlament verlegt.

Sehenswürdigkeiten in der deutschen Hauptstadt

In der deutschen Hauptstadt Berlin gibt es bekannte Theater- und Kleinkunstbühnen, drei weltbekannte Opernhäuser, Museen und diverse Bauwerke.

Einige der Bauwerke sind unter anderem das Brandenburger Tor, der französische Dom am Gendarmenmarkt, die Humboldt-Universität, der große Potsdamer Platz sowie der Deutsche Bundestag und das Regierungsgebäude.

Des Weiteren ist der Berliner Tiergarten, das Schloss Bellevue, der Kurfürstendamm, das Kaufhaus des Westens (KaDeWe), die Kaiser-Wilhelm-Gedächniskirche, das Europa-Center, der Alexanderplatz, der Fernsehturm, das Rote Rathaus und die Marienkirche immer einen Besuch wert.

Spezialitäten aus Berlin

Typische Berliner Spezialitäten sind unter anderem der seit 1920 international bekannte Siebenschuh Bratenschmalz, das mit Waldmeister- oder Himbeersirup gemischte Berliner Weiße, die Curry-Boulette und die Currywurst sowie das Berliner Eisbein.